Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Geschichte der Wasserversorgung Andwil - Arnegg

 

Die Wasserversorgung Andwil-Arnegg wurde am 8. November 1895 gegründet. 1895 liegt weit zurück. Eine Zeit, die wir nur vom „Hörensagen“ oder aus den Geschichtsbüchern kennen. Doch damals begann ein neuer Zeitabschnitt. Das Wasser wurde fortan durch ein stetig wachsendes Leitungssystem direkt ins Haus geliefert.

 

Ein Blick zurück
Seit den ersten allemanischen Ansiedlern von Arnegg im Jahre 720 und von Andwil anno 846 bis ins späte Mittelalter schöpfte man das lebenswichtige Element Wasser einfach aus Bächen und offenen Quellen. Danach gingen die Bauern daran, Brunnen zu erstellen (wie der Schöpfbrunnen im Bild). Bis gegen Ende des 19. Jahrhunderts begnügten sich die Bewohner damit, das Wasser in Kesseln und Zubern aus öffentlichen und privaten Brunnen mühsam ins Haus und den Stall zu schleppen.

Im Spätsommer 1895 leidet die Bevölkerung nach einer langen Trockenperiode unter empfindlichem Wassermangel. Im selben Jahr nimmt St. Gallen das erste grosszügige Wasserwerk am Bodensee in Betrieb und hat damit die Wasserversorgung für die kommenden Jahrzehnte gesichert. Die Gemeinden Gossau, Waldkirch, Zuzwil und Bruggen besitzen ebenfalls bereits eine Wasserversorgung für Trink- und Löschzwecke. All das sind Gründe, dass fünf entschlussfreudige Andwiler ein Initiativkomitee für eine „Andwiler Wassergenossen-schaft“ gründen. Verwaltungsrat Jakob Elser, Otmarsegg, Andwil und seine Gesinnungsgenossen stossen aber auf wenig Interesse und die Sache verläuft harzig. Auch bei der Wassersuche stellt sich zunächst kein Erfolg ein.

Weit forscher treten die Arnegger an die gleiche Aufgabe heran. In aller Stille gründen sie eine Wasserversorgungs - Genossenschaft. Für Fr. 300.-- kaufen sie eine Quelle in Klinglersweid bei Hohenfirst, ohne dass die Andwiler etwas davon ahnen. Am folgenden Morgen pilgern Arnegger Arbeiter mit Pickel und Schaufel hinauf zur Quelle, um sie zu fassen.

Aufgerüttelt durch den Arnegger Tatendrang verlieren auch die Andwiler keine wertvolle Zeit mehr und gründen am selben Tag eine Wasserversorgungs-Genossenschaft Andwil. Von Herrn Küng in Hohenfirst kaufen sie eine Quelle im „Alpgrübli“ zum Preise von Fr. 1’000.--. Einen Tag nach den Arneggern wandern nun auch die Andwiler Quellengräber an ihren Arbeitsplatz. Dem Verwaltungsrat gelingt es dann, vom Waldkircher Gemeindammann Baumgartner zusätzlich eine ergiebige Quelle im „Schüsselloo“ am Aetschberg für Fr. 2’200.-- zu erwerben.


Gemeinsam geht’s besser
Am 8. November 1895 einigen sich die beiden Wassergenossenschaften schliesslich, die zukünftigen Probleme gemeinsam zu lösen. Damit hat die Geburtsstunde der Wasserversorgungs-Genossenschaft Andwil-Arnegg geschlagen.....

 

..... Wer mehr wissen möchte über die Geschichte unserer Wasserversorgung findet in der nachfolgenden Chronik viele interessante Informationen.

 

 

 

 

 

Chronik der Wasserversorgung Andwil-Arnegg


Die Chronik wird der Übersichtlichkeit halber in folgende Zeitabschnitte aufgeteilt:

von 1895 bis 1938
von 1939 bis 1959
von 1960 bis 1973
von 1974 bis 1983 
von 1984 bis 1988  
von 1989 bis 1993 
von 1994 bis 1999  
von 2000 bis 2003  
von 2004 bis 2006